Druckversion
22. August 2017

Wägetechnische Anlagen bei der ZAH

Unternehmensprofil

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim (ZAH), ist in der Entsorgungsbranche tätig. Das Unternehmen ist seit 1994 eine entsorgungspflichtige Körperschaft für Stadt und Landkreis Hildesheim. Das Aufgabenfeld umfasst unter anderem das Bereitstellen von Abfallsammelgefäßen, die Müllabfuhr für Rest- und Biomüll und den gelben Sack sowie die Sperrmüllabfuhr. Außerdem gehört der Betrieb der Wertstoffhöfe in Hildesheim, Sarstedt, Lamspringe, Alfeld und Elze zu den Tätigkeitsbereichen. Des Weiteren werden auch Aufgaben wie die Kanalreinigung und die Altpapiersammlung von dem Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim durchgeführt.


Aufgabenstellung

Die Zentraldeponie Heinde betreibt neben der Kleinmengenannahme auch eine Schadstoffsammelstelle. Über nur eine Einfahrt erfolgt dabei sowohl die Anlieferung von Kleinmengen von Privathaushalten und Gewerbetreibenden als auch die Annahme großer Mengen von zu verwiegenden Fahrzeugen. Vor Ort ist daher für die zügige Abfertigung von ankommenden Fahrzeugen und mithin zur Vermeidung von Staus eine schnelle und gleichzeitig einfache Verwiegung der anliefernden Fahrzeuge wichtig. Während der Baumaßnahmen soll zudem die Warenannahme mit einer provisorischen Möglichkeit zur Verwiegung aufrechterhalten werden.


Lösungsweg

Um die gestellten Anforderungen zu erfüllen wurde je eine Eingangs- wie auch Ausgangsfahrzeugwaage in 20 x 3 m bei der Ein- und Ausfahrt eingebaut. Durch den Einsatz integrierter Streifenfundamente wurden die bauseitigen Leistungen für die ZAH minimiert. Anstelle von bauseits zu erstellenden Streifenfundamenten mussten so lediglich verdichtete Schotterstreifen vorbereitet werden. Um einen reibungslosen Betrieb der Warenannahme während der Umbauarbeiten gewährleisten zu können, kam kurzzeitig eine Leihwaage aus Stahl für die Übergangszeit zum Einsatz. Dank der leichten Konstruktion bestehend aus mehreren Stahlsegmenten sowie zwei Rampen aus Stahl konnte die Übergangslösung einfach und schnell vor Ort in Betrieb genommen werden. Für die simple und komfortable Bedienung von Fahrzeugwaagen wird die Software BITZER Professional eingesetzt. Diese ist speziell auf die Bedürfnisse der Entsorgungs- und Recyclingbranche zugeschnitten und bietet neben einer umfangreichen Verarbeitung von Wiegedaten vielfältige Auswertungsmöglichkeiten. .


Ergebnis

Durch die Inbetriebnahme von zwei ebenerdigen Komplettfahrzeugwaagen als Eingangs- und Ausgangswaage konnte der Ablauf auf dem Recyclinghof optimiert werden und durch den vorherigen Einsatz der Stahlleihwaage während der Umbauphase wurde der Regelbetrieb nicht gestört. Dank des hohen Vorfertigungsgrades der Fahrzeugwaagen und dank der integrierten Streifenfundamente hat das Setzen der Fahrzeugwaagen nur wenig Zeit in Anspruch genommen. Zudem können durch die getrennte Abwicklung von Eingangs- und Ausgangsverwiegung auf zwei Waagen lange Wartezeiten vermieden werden. So wird der reguläre Anfahrtsbetrieb ohne Verwiegungen von Privathaushalten und Gewerbetreibenden, die Kleinmengen abgeben möchten nicht durch die Abwicklung der Verwiegungen gestört. Die Annahme von zu verwiegenden Kleinmengen wird dabei durch eine Mehrbereichsteilung der Fahrzeugwaagen ermöglicht. Bis zu einem Gewicht von 30 t verfügt die Waage über eine Auflösung von 10 kg.



Eckdaten

Unternehmen: Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim (ZAH)

Branche: Entsorgung

Standort: Zentraldeponie Heinde

BITZER Produkte:

Unternehmensseite:
https://www.zah-hildesheim.de/

Komplettfahrzeugwaagen bei der ZAH
Fahrzeugwaagen bei der ZAH
Industriewaagen bei der ZAH
LKW-Waagen bei der ZAH
Bitzer-Wiegetechnik im Einsatz bei der ZAH

Wir beraten Sie gern!

Rufen Sie uns einfach unverbindlich an.

Tel.: 05121 / 7828 - 0

Fax.: 05121 / 7828 - 78

marketing@bitzer-waage.de