Fragen & Antworten - Fahrzeugwaagen

Hier beantworten wir Ihnen häufige Fragen rund um das Thema Fahrzeugwaagen.

Für die Verwiegung von LKW eignen sich grundsätzlich sowohl Fahrzeugwaagen als auch Achslastwaagen

Achslastwaagen stellen dabei die kostengünstigere Alternative dar, sind jedoch in Deutschland nicht eichfähig. Die Wiegebrücke aus Stahl hat eine Breite von 3 m bis 3,20 m und wird ebenerdig in eine vorbereitete Baugrube eingelassen.

Fahrzeugwaagen hingegen gibt es in Unterflurausführung oder als Überflurwaage.

Die Unterflurfahrzeugwaage wird häufig eingesetzt und kann auch in Einfahrten, in Hallen oder unter Silos nachträglich montiert werden. Überflurwaagen bieten sich besonders in eher schmutziger Umgebung an (z. B. Kiesgrube), da sie durch die seitlichen Öffnungen einfacher zu reinigen sind. Zudem werden sie von Kunden bevorzugt, wenn die Waage eventuell zu einem späteren Zeitpunkt versetzt werden soll.

Wird die Waage im geschäftlichen Verkehr eingesetzt, dann ist eine eichfähige Waage und die entsprechende Eichung notwendig.
Da Achslastwaagen in Deutschland nicht eichfähig sind, können sie nur für interne Kontrollzwecke genutzt werden.

In Unternehmen werden Waagen vorrangig im geschäftlichen Verkehr eingesetzt, sodass sich die weiteren Fragen auf Unterflurfahrzeugwaagen und Überflurfahrzeugwaagen konzentrieren.

Dann empfehlen wir Ihnen den Einsatz einer in den Boden eingelassenen Fahrzeugwaage. Durch die Ebenerdigkeit integriert sich diese platzsparend in das Betriebsgelände und kann auch quer überfahren werden.

Überflurwaagen dagegen benötigen zum Befahren je Seite eine ca. 4 m lange Rampe. Durch die Überfluraufstellung kann dieser Waagentyp leider nicht quer überfahren werden.

Fahrzeugwaagen gehören der Genauigkeitsklasse III (Handelswaagen) an und weisen einen Fehler von ca. +/- 0,2 % (Vergleich Achslastwaage: ca. +/- 1,0 %) auf.

Grundsätzlich ist für die Langlebigkeit der Waage die Verwendung von hochwertigen und robusten Komponenten eine wichtige Voraussetzung. Die Wiegebrücke sollte beispielsweise eine hohe Betongüte (z. B. C45/55) aufweisen.
Durch den Einsatz von wartungsfreien Wägezellen und Elastomerlagern in rostfreier Ausführung (Made in Germany) sparen Sie Wartungs- und Ersatzteilkosten ein.

Um die bauseitigen Vorleistungen zu minimieren, ist zudem der Einsatz von integrierten Streifenfundamenten empfehlenswert. Die bauseitige Erstellung von Streifenfundamenten entfällt in diesem Fall. Ein verdichtetes Schotterbett reicht vollkommen aus.

Möchten Sie auch kleinere Mengen verwiegen? Fahrzeugwaagen können auch als sogenannte Mehrbereichswaagen mit erhöhter Auflösung geliefert werden.

Als Waagenzubehör sind ferner eine mäusesichere Verkabelung zur Vermeidung von Nagerbissen und ein T-Gummiprofil zur Abdichtung des Spaltes zwischen Fundamentwanne und Wiegebrücke interessant. Durch das T-Gummiprofil wird die Verschmutzung der Fundamentwanne erheblich reduziert. 

Die einfachste und günstigste Möglichkeit zur Waagenbedienung sind Wiegeelektroniken. Diese sind in ein Edelstahlgehäuse gefasst und mit Folientastatur zur Bedienung ausgestattet. Sie können jedoch nur begrenzt Informationen speichern. Alternativ zu herkömmlichen Wiegeelektroniken kann die Waage über Waagensoftware bedient werden, welche die erfassten Wiegedaten auch weiterverarbeiten und auswerten kann. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Abschnitt. 

Für LKW-Fahrer kann die Waagenbedienung zudem mit Hilfe von Selbstbedienterminals, in Kombination mit entsprechender BITZER Software, vereinfacht werden. Die Identifikation erfolgt dabei z. B. über Barcode oder ID-Karte.  Die vorhandenen Kundeninformationen werden bei der Identifizierung automatisch aufgerufen und der Fahrer wird über eine intelligente, mehrsprachige Benutzerführung angeleitet.

Ja, das ist möglich. Vielfach setzen Kunden die von uns entwickelte Web-Waagensoftware zur Erfassung sämtlicher Wiegedaten ein.
Das Softwareangebot reicht dabei von Softwarelösungen für die einfache Waagenbedienung (Version Web Light) bis zu Versionen die zusätzlich eine Weiterverarbeitung und umfangreiche Auswertung der erfassten Daten ermöglichen (Version Web Agrar für die Landwirtschaft, Version Web Professional für die Baustoff-/Recyclingbranche sowie Industrie).

Die Software BITZER Web Agrar umfasst dabei viele nützliche Zusatzmodule zur Rückverfolgbarkeit von Getreide für eine lückenlose Dokumentation und für die Lagerverwaltung.

Da die webbasierte Waagensoftware über ein responsives Design verfügt und über den Browser aufgerufen wird, kann die Software auch mobil am Tablet oder Smartphone bedient werden. So können jederzeit und überall mobil Wägungen erfasst  und Wiegedaten eingesehen werden.
Insbesondere LKW-Fahrer können so auch einfach von ihrem mobilen Endgerät eine Wägung auslösen.

Durch moderne Schnittstellen wie XML oder HTTP/REST kann die Waagensoftware auch an übergeordnete Warenwirtschaftssysteme angeschlossen werden.

Im geschäftlichen Verkehr eingesetzte Fahrzeugwaagen müssen alle 3 Jahre geeicht werden. In diesem Zuge bietet es sich an, die Waage zu überprüfen und zu warten.

Als Full-Service-Dienstleister bieten wir Wartungen, Eichungen und die Terminkoordination mit der zuständigen Eichbehörde aus einer Hand an.
Für die Eichung stellen wir Ihnen dabei auch das benötigte Eichfahrzeug inkl. Eichgewichte zur Verfügung.

Um den Waagenservice von Kundenseite so einfach wie möglich zu halten, empfiehlt sich der Abschluss eines Wartungsvertrages, durch den diese Leistungen regelmäßig und kostengünstig zur Verfügung stehen.

Ja, das ist möglich und zwar sowohl bei